TFP-A / Kinder und Jugendliche

TFP bietet auch die Grundlage zur psychodynamischen Behandlung höher strukturierter bzw. neurotischer Persönlichkeitsstörungen vor dem Hintergrund eigener theoretisch-konzeptueller Überlegungen und behandlungstechnischer Vorgehensweisen.

Die betroffenen Patienten werden im Allgemeinen den Anforderungen des Alltags gerecht. Sie verfügen über ein relativ stabiles Selbstgefühl und über die Fähigkeit, zumindest einige Beziehungen einzugehen und aufrechtzuerhalten, Ziele zu verfolgen und mehr oder weniger konsequent ihrer Arbeit nachzugehen. Dennoch weisen sie in zentralen Funktionsbereichen ernsthafte Beeinträchtigungen auf, was sich in einer grundsätzlichen Unzufriedenheit mit der eigenen Lebenssituation aufgrund wiederkehrender Enttäuschungen und Konflikte äußert.  

TFP bei höher strukturierten Persönlichkeitsstörungen zielt darauf ab, die maladaptiven Persönlichkeitszüge zu bearbeiten, indem zugrundeliegende innere Konflikte mit ihren entsprechenden Abwehrmechanismen bewusst gemacht werden. Letztendlich ist es ein tieferes und differenzierteres emotionales Erleben, das mithilfe dieser Therapieform erreicht werden soll.

Literatur: Caligor E, und Kernberg OF: Übertragungsfokussierte Psychotherapie bei neurotischer Persönlichkeitsstruktur. Stuttgart, Schattauer, 2010.